Kredit für Studenten

Studenten Kredit Info


 Girokonto für Studenten   Policenkredit für Studenten   Impressum 
Studium finanzieren

Sind Bafög und Studentenkredite die einzigen Alternativen zur Studienfinanzierung

Welche Möglichkeiten zur Studienfinanzierung gibt es?

Wer ein Studium in Betracht zieht, der benötigt meist Geld. Ist man noch jung, hat man oft das Glück, dass einen Eltern noch unterstützen. Manche jobben auch noch während des Studiums nebenbei. Hat man aber ein aufwendigeres Studium in Betracht gezogen oder liegen andere Umstände vor, weswegen man kein Geld zur Verfügung hat, dann gibt es auch noch andere Wege, sein Studium zu finanzieren.

Wie funktioniert das mit dem Bafög und welche Schulen werden gefördert?

Das Bafög zählt zu den bekannteren Varianten. Jeder Bürger unter 31 soll die Möglichkeit haben, über das Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz Bafög, ein teils zinsloses Darlehen, teils Zuschuss für sein Studium zu bekommen. Der Vorteil hier ist der, dass die Rückzahlungssumme keine 10000 Euro übersteigt. Weiter wird auch bei der Rückzahlung auf die sozialen Umstände Rücksicht genommen.
Von der Bafög werden Hochschulen, Fachschulen und auch weiterführende Schulen gefördert.

Wer mehr als nur das Bafög braucht oder wer unabhängig vom Einkommen seiner Eltern eine finanzielle Hilfe haben möchte, der kann auch einen Studienkredit beantragen. Hierbei gibt es viele Möglichkeiten. Da wären zum Beispiel der DKB Bildungsfonds, der Kfw Bildungskredit oder ein Studienkredit bei einer anderen Bank.

Vorteile und Nachteile Studentenkredite und Fonds - wie funktionieren die?

Die DKB (Deutsche Kreditbank AG) hat einen Bildungsfonds, der einen maximalen Auszahlungsbetrag von 44000 Euro anbietet . Das setzt sich zusammen aus den monatlich ausgezahlten Beträgen (max. 39000 Euro) und einem möglichen Einmalzuschuss für außerordentliche Ausgaben von 5000 Euro.
Der DKB Bildungsfonds ist jederzeit kündbar. Es muss spätestens 4 Semester nach Ende der Regelstudienzeit damit begonnen werden, den Bildungsfonds zurückzuzahlen. Man kann selbstverständlich auch früher damit beginnen, oder auch mal mehr als üblich einzahlen. Es entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Wie funktioniert der Bildungskredit?

Der KfW Bildungskredit richtet sich an Personen, die nicht älter als 36 sind und an einer Einrichtung studieren, die auch von der Bafög anerkannt wird. Selbst ausländische Einrichtungen werden gefördert, solange sie ähnlich der einer Bafög anerkannten Einrichtung sind. Beträge bis zu 300 Euro werden maximal 2 Jahre lang ausbezahlt. Das ist eine Kredithöhe von höchstens 7200 Euro. Braucht man einmalig mehr Geld und hat den Rahmen noch nicht ausgeschöpft, kann man auch eine Einmalzahlung bis zu 3600 Euro erhalten. Den Bildungskredit muss man die ersten beiden Jahre nach der letzten erhaltenen Zahlung noch nicht zurückzahlen. Es laufen hierbei auch keine Zinsen an. Erst danach beginnt man mit einer monatlichen Rate von 120 Euro den Kredit zurückzuerstatten. Wie lange dies dauert hängt dann schlussendlich von der Höhe der erhaltenen Gesamtsumme ab.

Natürlich kann man auch Studienkredite oder Darlehen bei anderen Banken wählen. Es gibt für Studenten sehr viele Angebote. Dabei kann man wählen zwischen Krediten, wo man Fortschritte nachweisen muss und Krediten wo man keine Nachweise erbringen muss. Das Bafög ist mit vielen dieser Kreditmöglichkeiten gleichzeitig kombinierbar.

Nachteilig jedoch ist, dass man sich so einen Kredit wirklich gut überlegen muss. Denn es kann schon oft mal passieren, dass man die Zinsen nicht bedenkt oder sonst etwas übersieht, wo man dann am Ende einen Schuldenberg vor sich hat, der vielleicht durch jobben neben dem Studium nicht zustande gekommen wäre.

Bafög, Studienkredit, Bildungsfonds oder Darlehen sind dazu da, jedem ein Studium zu ermöglichen, der vielleicht ohne so einen Kredit nicht die finanzielle Sicherheit gehabt hätte, ein Studium anzutreten. Aber wie bei jeder Art von finanzieller Unterstützung ist es schlussendlich einfach das Wichtigste, nicht das große Ganze, den Schuldenberg, zu übersehen. Man sollte einfach daran denken, dass die ersten Lohnabrechnungen nicht zu Hundertprozent selbstgenutzt werden können, sondern dass man erst mal ein paar Monate mit dem zurückzahlen der Studienfinanzierungen zu tun hat. Aber das ist angesichts der zu erwartenden guten Löhne wohl eher noch das kleinste Übel. Denn wer Studiert hat, kann in der Regel mit einem gut bezahlenten Arbeitplatz rechnen und das tilgen des Studentenkredits ist Dank der zinsfreien Förderungen dann oft recht einfach zu bewerkställigen.